DSCF9378_edited.jpg

 

 

Tilman aus dem Siepen studierte nach einer musikalischen Ausbildung als Geiger und Schlagzeuger Musiktheaterregie an der Hochschule für Musik "Hanns Eisler" in Berlin.

 

Nachdem er Szenen aus CARMEN (Bizet) und HÄNSEL UIND GRETEL (Humperdinck) im Rahmen des Studiums inszenierte, stellte sich Tilman aus dem Siepen mit Carl Maria von Webers DER FREISCHÜTZ im Heimathafen Neukölln erstmals selbstständig einem hochschulfernen Publikum vor. Im Januar 2020 sorgte seine Aufführung von DIE FLEDERMAUS (Strauß), ebenfalls im Heimathafen Neukölln, für Euphorie, die Interpretation wurde von der Presse als zukunftsweisend für die Operette bezeichnet. An der Hochschule für Musik Leipzig inszenierte er zuletzt DIE KLUGE von Carl Orff.

Als Regieassistent gastierte Tilman aus dem Siepen bereits an Häusern wie der Komischen Oper Berlin, der Staatsoper Unter den Linden, der Bayerischen Staatsoper, sowie den Bayreuther und Salzburger Festspielen. Ab der Spielzeit 22/23 wird Tilman aus dem Siepen fester Spielleiter am Theater Basel, wo er auch eigene Arbeiten zeigen wird.

Tilman aus dem Siepen pflegte eine enge Zusammen-arbeit mit dem renommierten Regisseur Hans Neuenfels. Zusammen konzipierten sie Inszenierungen für Oper und Schauspiel.

Das ist das Leben

That's life

 

 

 

After a musical education as a violinist and drummer, Tilman aus dem Siepen studied music theater direction at "Hanns Eisler" School of Music in Berlin.

After staging excerpts of CARMEN (Bizet) and HÄNSEL UND GETEL (Humperdinck) in the context of his studies Tilman aus dem Siepen independently made his debut with Carl Maria von Weber's DER FREISCHÜTZ at the Heimathafen Neukölln, introducing himself to a new audience outside university. In January 2020 his staging of DIE FLEDERMAUS (Strauß), also at the Heimathafen Neukölln, created euphoria and was called pathbreaking by the press. His latest work is DIE KLUGE by Carl Orff at the conservatory of music in Leipzig.

As an assistant director Tilman aus dem Siepen already has been invited to work at Komische Oper Berlin, Staatsoper Unter den Linden, Bayerische Staatsoper, the Bayreuth and Salzburg Festival. From season 22/23 Tilman aus dem Siepen will join the team of Theater Basel where he will show own stagings too.

Tilman aus dem Siepen maintained a close collaboration with the renowned director Hans Neuenfels. Together they conceived stagings for operas und theater plays.

Aktuell

Eine packende "Kluge" von Orff

Katharina Storck

Leipziger Volkszeitung

"'Oh, hätt' ich meiner Tochter nur geglaubt!', wiederholt der Bauer immer und immer wieder. Da sitzt er nun, im Kerker, beziehungsweise mitten im Publikum der Blackbox, und suhlt sich im 'Was wäre wenn'. Carl Orffs Einakter 'Die Kluge' oder 'Die Geschichte vom König und der klugen Frau' basiert auf dem Märchen 'Die kluge Bauerntochter'. Die Fachrichtung Klassischer Gesang und Musiktheater der Hochschule für Musik und Theater 'Felix Mendelssohn Bartholdy' (HMT) hat sich in der neuen Studioproduktion des Stoffs angenommen und daraus einen packenden Abend gemacht." weiterlesen

Masken machen Leute

Frederik Hanssen

Der Tagesspiegel

"Wenn so die Zukunft der Operette aussieht, dann dürfen schon mal die Champagnerflaschen geköpft werden: Die studentische Projektgruppe ‘ConTutti‘ bringt Johann Strauß' ‘Fledermaus‘ auf die Bühne des Neukölln Heimathafens - und denkt garnicht daran, sich über das Stück zu erheben. Sie macht den Klassiker nicht lächerlich, dekonstruiert ihn nicht und überblendet ihn nicht mit Videos oder soziologischen Texten." weiterlesen

Amüsemang in Neukölln

Katrin Bettina Müller 

taz

"In der ‘Fledermaus‘ gewesen. Haben uns köstlich amüsiert.

Operette! Johann Strauss! Walzerseligkeit, oh weh. Das schien mir doch lange eher das Genre meiner Großmutter, die, im späten 19. Jahrhundert geboren, die ‘Fledermaus‘ liebte. Als sie jung war, galt das 1874 

uraufgeführte Stück vermutlich noch als modern. Ich aber machte eher einen Bogen um den gesungenen Boulevard, betrügende Ehemänner, betrunkene Gefängnis-direktoren und sich rächende Ehefrauen." weiterlesen

Fledermaus mit Riesenbaby und Tomatensoße

Hans Ackermann

rbb24

"‘Die Fledermaus‘ ist ein Operetten-Klassiker. Am Montag feierte eine Inszenierung der Berliner Musikhochschulen Premiere. Ein turbulentes Verwechslungsspiel mit Musik, die für sich spricht - und mit ungewöhnlichen Regie-Einfällen. Trotz des ausführlichen Programmhefts und der eigens anberaumten, detaillierten Werkeinführung: Man kann die Geschichte dieser Operette einfach nicht vollständig verstehen." weiterlesen